Dosto

Inhalt abgleichen
Träger ist Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V.. Alle regelmässigen Dostoangebote findet ihr in der Dostowoche.
Aktualisiert: vor 1 Stunde 39 Minuten

Veranstaltungen in öffentlichen Räumen

12 März, 2020 - 19:32
Start: 03/12/2020 Start: 03/12/2020

Wie wir gerade mitbekommen haben, gilt ab dem morgigen Tag, 13. März 2020, und bis einschließlich zum Ende der Osterferien (19. April 2020), dass Veranstaltungen in öffentlichen Räumen der Kommunen in Bernau untersagt werden. Damit fallen unsere Konzerte am 21.03./ 04.04. und 17.04. definitiv aus. Stand jetzt (12.03.) ist das Konzert am 25.04. nicht betroffen, aber wir halten Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße, Dosto

Stellungnahme zur Anfrage der „FRAKTION AfD -DER FLÜGEL IM KREISTAG BARMIN“ zum Jugendtreff Dosto

16 Januar, 2020 - 17:43

Mit einiger Verwunderung haben wir die Anfrage der „FRAKTION AfD -DER FLÜGEL IM KREISTAG BARMIN“ an den Landrat des Kreises zur Kenntnis genommen.

Wäre diese Fraktion in der Lage, ihre Arbeit vernünftig zu machen und ihre Unterlagen ordentlich zu studieren, hätte die Verwaltung sich mit dieser Anfrage nicht belasten müssen. Stattdessen hätte sie sich mit sinnvollen und wichtigeren Dingen beschäftigen können.

Der biF e.V als gemeinnütziger Verein und der Jugendtreff DOSTO sind seit über 25 Jahren verlässliche Partner*innen und fester Bestandteil in der offenen Jugendarbeit der Stadt Bernau. In der Anfrage der AfD sehen wir den Versuch, diese Jugendarbeit zu diskreditieren. Dass diese Anfrage ausgerechnet von Marcel Donsch unterzeichnet wurde, der sich nicht einmal in seiner eigenen Fraktion an demokratische Grundprinzipien halten kann [1], spricht Bände. Ebenso kooperiert Herr Donsch auch gerne mal mit der NPD [1], wenn es zum Beispiel um den „Kampf gegen die schleichende Islamisierung Bernaus“ geht. Wenn es an dieser Stelle um die AfD im Barnim geht, sind im Zusammenhang der Vernetzung mit rechtsextremen Kreisen ebenfalls Hans Link für die AfD in Bernau und Andy Haberland für die AfD Werneuchen zu nennen. Während Herr Link gerne an rechtsradikalen Demonstrationen bzw. Veranstaltungen teilnimmt und in seiner Funktion als Boxtrainer die Vernetzung seines Boxvereins mit rechtsextremen Boxveranstaltern[2] sucht, ist Andy Habermann Mitbegründer und Sänger der als rechtsextrem eingestuften Band Wutbürger[3].

Weiterlesen